Klimaschutzteilkonzept des Bezirks Niederbayern

Der Bezirk Niederbayern ist Eigentümer zahlreicher öffentlich genutzter Liegenschaften in ganz Niederbayern. Hierzu gehören unter anderem Bezirkskrankenhäuser, Bildungseinrichtungen, Lehrbetriebe sowie Verwaltungseinrichtungen. In einem Teil dieser Liegenschaften wurde ein Großteil der dazu gehörigen Gebäude seit seiner Errichtung nicht oder nur in einem geringen Umfang energetisch saniert und den aktuellen Anforderungen angepasst. Entsprechend hoch ist der Energieverbrauch und in der Folge der CO2-Ausstoß in diesen Einrichtungen.

In einem ersten Schritt hat sich der Bezirk Niederbayern deshalb nun vorgenommen, anhand einer Bestandsaufnahme und Gebäudebewertung Einsparpotenziale beim Energieverbrauch und bei der Erzeugung von CO2 aufzudecken. In der Folge sollen geeignete Maßnahmen erarbeitet werden, mit denen die aufgezeigten Einsparmöglichkeiten auch umgesetzt werden können. In einem Klimaschutzteilkonzept sollen die Ergebnisse dieser Arbeit zusammengefasst werden und der Verwaltung des Bezirks als Planungsinstrument bei der Durchführung künftiger Sanierungsmaßnahmen dienen. Mit der sich daraus ergebenden Einsparung von Energie und CO2 soll ein Beitrag zur Energiewende geleistet werden.

Bei der Bewertung der Gebäude wird dabei ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt. Neben der äußeren Gebäudehülle wird auch die komplette Haustechnik auf den Prüfstand gestellt. Dabei wird insbesondere auch untersucht, ob in bestimmten Teilbereichen der Einsatz erneuerbarer Energien technisch möglich ist und im Ergebnis zu einer besseren Energiebilanz führt. Gleichzeitig soll ein kommunales Energiemanagement eingeführt werden, das die energetische Qualität der Gebäude steigern und eine energieeffiziente Bewirtschaftung ermöglichen soll.

Vorerst werden insgesamt 30 Gebäude in folgenden Einrichtungen in das Konzept einbezogen:

  • Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn
  • Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau Deutenkofen
  • Fischereilicher Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle
  • Bezirkskrankenhaus Landshut

Der Bezirk Niederbayern wird bei der Umsetzung des Projektes durch Zuwendungen folgender Fördermittelgeber unterstützt:

1. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unterstützt über den Projektträger Jülich Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Mit dieser Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Ministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Titel des Vorhabens
Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzepts für eigene Liegenschaften und Portfoliomanagement des Bezirks Niederbayern

Laufzeit
01.01.2017 bis 31.12.2017

Partner
Veit Energie Consult GmbH, Lederinstraße 34, 94065 Waldkirchen

Förderkennzeichen
03K03921

Ziel und Inhalt
Der Bezirk Niederbayern beabsichtigt, ein Klimaschutzteilkonzept für die selbstgenutzten Liegenschaften erstellen zu lassen, um die lokalen Potentiale zur Senkung der Emissionen festzustellen und durch geeignete Maßnahmen auszuschöpfen. Neben der klimapolitischen Zielsetzung sollen gleichzeitig auch die finanziellen Einsparmöglichkeiten, die sich durch mehr Energieeffizienz im Bereich der Wärmeproduktion und Wärmenutzung, im Elektrizitätsbereich sowie in der Änderung des Nutzerverhaltens erzielen lassen, ermittelt werden.

Weitere Informationen

2. Freistaat Bayern

Der Freistaat Bayern unterstützt das Projekt im Zuge des Programms zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen der Kommunen und anderer Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die Förderung soll dazu beitragen, die Treibhausgas-Emissionen im Freistaat Bayern weiter zu verringern. Sie soll helfen, bestehende Lücken zwischen der Erstellung von Energiesparkonzepten und deren praktische Umsetzung sowie der Weiterentwicklung und Verbreitung erfolgreicher Maßnahmen zu schließen.

E-Mail-Kommunikation

E-Mail-Kommunikation mit dem Bezirk Niederbayern   mehr ...

Haben Sie eine verschlüsselte E-Mail von uns erhalten?   mehr ...

Klimaschutzteilkonzept

SITZUNGEN

KULTUR

Volksmusikkalender

September
Oktober

Wirtshauslesungen

10. - 27. Oktober 2017  
mehr...

JUFINALE

Niederbayerisches Jugendfilmfestival 2017
mehr ...

Zwiefach feiern!

1. September - 31. Oktober

mehr...

Freilichtmuseen Massing und Finsterau

mehr ...

KURSANGEBOTE

Fischräucherkurs

mehr ...

Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau in Deutenkofen

mehr ...

Jugendbildungsstätte Windberg

mehr ...